Seelenmystik

Der Seelenaspekt

Das Konzept der Seele ist sehr vielschichtig und verbindet die Naturphilosophie einerseits mit der Religion und den mystischen Traditionen, andererseits mit der Psychologie, der Medizin und der Biologie. In den zahlreichen Wortbedeutungen hat die Seele verschiedene Erklärungen für das Kohärente und Unsichtbare, das für eine wesentliche Einheit und Ganzheit sorgt.

Die Weltenseele (lateinisch: anima mundi),  ist ein religiöses und  naturphilo-sophisches Konzept. Es beruht auf der Vorstellung einer Analogie, zwischen der Gesamtheit des Kosmos und dem einzelnen Lebewesen, speziell dem Menschen. Das Universum als  Makrokosmos  soll analog zum Menschen, dem Mikrokosmos, strukturiert sein. Als Lebens- und Bewegungsprinzip wird für beides eine  Seele angenommen. So wie man sich ein einzelnes Lebewesen als beseelt und von seiner Einzelseele belebt vorstellt, so wird der Kosmos als lebendiger, mit einer eigenen Seele ausgestatteter Organismus aufgefasst.

So ist auch die Psychologie nach Carl Gustav Jung  eine gelungene Verbindung zwischen dem Studium der menschlichen Seelen und Träumen, von östlicher und westlicher Philosophie, von Alchemie und Astrologie. Jung legte auch dar, dass die Seele nicht nur ein Individuelles, sondern auch ein kollektives Erbe in sich trägt. „Das kollektive Unbewusste“. Laut Jung sind in unserer Seele Urmodelle von Erfahrungen gespeichert die in Märchen und Mythen ans Licht des Bewusstseins treten.

Die Seele in den YogaTraditionen

Das brahmanische `Mahapurusha´(sanskrit: große Seele; Meister) bezeichnet die Erfüllung des Lebenszieles: Die „Einswerdung“. Das ist das Ziel allen Lebens: Die Identität mit Gott. „Der Geist, welcher hier im Menschen weilt und der Geist, welcher dort in der Sonne weilt, sind wirklich ein Geist und es gibt keinen anderen. Wer auch immer denkt `anders ist Er, und anders bin ich´, der weiß nichts.“ (Taittiriya Upanishad X.) Oder um es mit dem christlichen Mystiker Meister Eckehart  zu sagen: „Es gefällt Gott, sich im Menschen Seine Schöpfung anzuschauen.“

Die  Seele entspricht nach der Bhagavadgita dem unveränderlichen Selbst, das sich im Gegensatz  zum Verstand, zu den  Gemütsregungen und Gefühlen, zum  Geist,   Körper und Ego, nicht wandelt. Die Seele ist der Atman, reines Bewusstsein, die innere Quelle, die Teil des absoluten Brahmans ist.

Die Seele ist von der Natur her von Gott nicht verschieden, sie ist ebenso transzendental wie Gott selbst, ebenso rein und ewig. Gott ist jedoch mehr als die Gesamtsumme aller Seelen/ Individuen. Alle Seelen/ Individuen gehen von Gott aus, und dennoch wird Gott nicht "weniger". Obwohl die Seele einerseits von Gott nicht verschieden ist, besteht dennoch ein Unterschied zwischen den endlos vielen Seelen und Gott. Gott ist der Ursprung aller Seelen, Er ist die Überseele, die im Herzen eines jeden Lebewesens weilt. Er ist sich über seine gesamte unendliche Schöpfung bewusst, wohingegen das Bewusstsein der Seelen nie alle Aspekte der Schöpfung durchdringen kann. Gott ist das Absolute Individuum, wohingegen die unzähligen Seelen relative Individuen sind. Relativ daher, da sie ihrer Natur nach, immer in Beziehung zum Absoluten Individuum, zu Gott stehen.

 

"Für die Seele gibt es weder Geburt noch Tod.

Auch hört sie, da sie einmal war, niemals auf zu sein. Sie ist ungeboren, ewig, immerwährend, unsterblich. Sie wird nicht getötet, wenn der Körper erschlagen wird."

Bhagavadgita 2.20

    

Seelenmystik

Der Mensch ist in die Welt hereingestellt, in seiner eigenen Seele erlebt er etwas über die Welt, was er äußerlich nicht erleben kann. Da erst enthüllt die Welt ihre Geheimnisse. Die Dinge der äußeren Welt, können einem doch nicht das Innere der Welt offenbaren. Was hilft mir die Logik zu einer Weltanschauung? In der Logik drückt sich das Wesen der Welt nicht aus. Diese Seelenstimmung kann auch Mystik genannt werden. Auf dem Pfad der Mystik (von lat. mysticus: unbeschreiblich, unaussprechlich, geheimnisvoll) strebt der Mystiker durch Versenkung in das eigene Innere, in das eigene geistige Wesen, bis zur unmittelbaren Erfahrung, der höchsten geistigen Wirklichkeit, zu kommen. Sie gipfelt in der Unio Mystica, in der Einswerdung mit Gott bzw. dem Weltgeist.

 

Der Sufismus gilt allgemein als die islamische Mystik. Im Sufismus findet diese Sehnsucht der Einswerdung mit dem Göttlichen, Ausdruck in Musik, Poesie und Ekstase. Mohammad Dschalaleddin Rumi 1207 – 1273 auch Moulana genannt, ist einer der größte mystische Dichter des Islam. Die Lehre Rumis basiert darauf, dass er die Liebe als die Hauptkraft des Universums ansieht. Genauer gesagt, ist das Universum ein harmonisches Ganzes, in dem jeder Teil mit allen anderen in einer Liebes-Beziehung steht, die wiederum einzig und allein auf Gott gerichtet ist und nur durch seine Liebe überhaupt Bestand haben kann.

              In der Christliche Mystik lautet eine Einsicht: „Jeder Mensch ist mehr als er selbst“. Christliche Mystik hat eine Tiefendimension die Menschen trägt und sie wertvoll macht. Die Vernunft allein kann dies nicht erfassen. Mystiker suchen deshalb nach Wegen, die zu dichteren und intensiveren Erfahrungen führen. Mystik wird hier auch als ein gnadenhaftes Erfahren Gottes und seines Wirkens in der Seele verstanden, und ohne eigenes Bemühen  nur von Gott hervorgerufen werden kann. Ein bekannter Christlicher Mystiker war Meister Eckhart (1260-1328).

 

Der mystischen Einheitserfahrung wird öfter das Potenzial zugeschrieben, konfessionelle und religiöse Grenzen zu relativieren da sie keinen Monopolanspruch stellen. Die Motive in der Mystik sind ähnlich. Es ist das Motiv des menschlichen Leerwerdens, zugunsten der göttlichen Fülle, in dem man seinen Weg beschreitet. Ich bin nichts, Du Gott bist alles » sagen vereint islamische und hinduistische  und christliche Mystiker.

 

Yoga ist in seinem inneren Kern mystisch. Yoga ist die Übung der "Hingabe an Gott". Ziel ist die spirituelle Transformation, die Auflösung der weltlichen Gebundenheit des Geistes und seine Öffnung für das Göttliche.

© Andreas Martin; LebensCosmos; Fliederweg 5; 72072 Tübingen; 0049/178/4551516

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now